Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Niedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Niedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Seite 1 von 5
1 2 3 4 5

Kehrbezirksausschreibung

Im Landkreis Helmstedt wird ein Kehrbezirk öffentlich ausgeschrieben

Im Landkreis Helmstedt wird die Tätigkeit als
 
bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin/
bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger
 
auf der Grundlage der §§ 9 und 10 Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) für eine Bestellung möglichst zum 01.01.2019, für den
 
Kehrbezirk10504 und Teile des Kehrbezirks 10503
 
ausgeschrieben. Der Kehrbezirk umfasst:
 
1.            Straßenzüge in der Stadt Schöningen,
2.            Teile der Samtgemeinde Heeseberg,
3.            Ortschaften im Landkreis Wolfenbüttel und
4.            der Ort Saalsdorf.
 
Derzeit sind ca. 2.630 Liegenschaften zu betreuen.
 
Die Bestellung wird gemäß § 10 Abs. 1 Satz 1 SchfHwG längstens für die Dauer von 7 Jahren unter Berücksichtigung der Altersgrenze von 67 Jahren erfolgen. Hinsichtlich des Ortes Saalsdorf handelt es sich um einen Teil des Kehrbezirks 10503, welcher entsprechend § 10 Abs. 3 SchfHwG für drei Jahre aufgeteilt worden ist. Die Bestellung für diesen Teil eines anderen Kehrbezirkes ist noch befristet bis zum 31.05.2020.
 
Anforderungen:
 
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen persönlich und fachlich geeignet sein und die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks besitzen (§ 9a Abs. 1 SchfHwG). Sie müssen weiterhin über die für die Erfüllung der Aufgaben von bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern erforderlichen Rechtskenntnisse verfügen und diese auf Verlangen nachweisen.
 
Bewerberinnen oder Bewerber, die ihre Berufsqualifikation in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworben haben, müssen über Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, die für die Ausübung der ausgeschriebenen Tätigkeit erforderlich sind.
 
Die Auswahl zwischen den Bewerberinnen und Bewerbern wird gemäß § 9a Abs. 3 SchfHwG nach ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung vorgenommen.
 
Es bleibt vorbehalten, Bewerber mit weitgehend identischen Voraussetzungen, die für die Bezirksbesetzung in die engere Wahl kommen, vor der Auswahlentscheidung gegebenenfalls zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einzuladen.
 
Die schriftliche Bewerbung sowie die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis zum
 
05.10.2018
 
beim
Landkreis Helmstedt
Geschäftsbereich Bauaufsicht, Denkmal-
und Immissionsschutz
- Schornsteinfegerwesen -
Conringstraße 27 - 30
38350 Helmstedt
 
eingegangen sein.
 
Für die Einhaltung der Bewerbungsfrist (Ausschlussfrist) einschließlich der Einsendung der Bewerbungsunterlagen gilt das Datum des Posteinganges beim Landkreis Helmstedt.
 
Mit der schriftlichen Bewerbung, die den Familiennamen, die Vornamen, die Anschrift, die Telefon- und ggf. die Telefax-, die Mobiltelefonnummer und die E-Mail-Adresse enthält, sind folgende Unterlagen vorzulegen:
 

Tabellarischer Lebenslauf, der genaue, lückenlose Angaben über die schulische und berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang enthält, einschließlich der Zeiten für geleisteten Wehr- oder Ersatzdienst.

 

Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle.

 

Zeugnisse über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder über gleichwertige Qualifikationen; im Fall einer in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikationen die nach § 6 der EU/EWR-Handwerk-Verordnung vorzulegenden Unterlagen und Bescheinigungen.

 

Lückenloser Nachweis über die bisherigen Schornsteinfegertätigkeiten in Form von Bestellungsurkunden und Arbeitsverträgen.

 

Unterzeichnete Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister. Bewerberinnen oder Bewerber, die ihre Berufsqualifikation in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Bescheinigung der zuständigen Stelle des Herkunftsstaates darüber vorzulegen, dass die Ausübung des Gewerbes nicht wegen Unzuverlässigkeit untersagt worden ist. Werden im Herkunftsstaat die vorgenannten Unterlagen nicht ausgestellt, können sie durch eine Versicherung an Eides statt oder in Staaten, in denen es eine solche nicht gibt, durch eine feierliche Erklärung ersetzt werden, die/der Bewerberin/Bewerber vor einer zuständigen Behörde, einem Notar oder einer entsprechend bevollmächtigten Berufsorganisation des Herkunftsstaates abgegeben hat und die durch diese Stelle bescheinigt wird.

 

Unterzeichnete Eigenerklärung darüber, ob innerhalb der letzten zwölf Monate gegen die Bewerberin oder den Bewerber strafgerichtliche Verurteilungen ergangen sind, ein gerichtliches Strafverfahren anhängig geworden ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren/Insolvenzverfahren bekannt ist.

 

Schriftliche Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber gesundheitlich geeignet ist, die Aufgaben einer bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerin/eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers wahrzunehmen.

 

Unterzeichnete Eigenerklärung, ob die Bewerberin oder der Bewerber bereits Inhaberin oder Inhaber eines Kehrbezirks außerhalb des Landkreises Helmstedt ist, den Namen, die Anschrift, die Telefon-/Telefaxnummer sowie die E-Mail-Adresse der für diesen Bezirk zuständigen Aufsichtsbehörde, ob die Bestellung in den letzten 3 Jahren vor Veröffentlichung der Ausschreibung dieses Kehrbezirks aufgehoben oder widerrufen wurde und /oder in dieser Zeit Aufsichtsmaßnahmen nach § 27 SchfG oder § 21 Abs. 3 SchfHwG ergriffen oder eingeleitet wurden und dass bei positiver Entscheidung über diese Bewerbung die bestehende Bestellung aufgegeben wird.

 

Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart 0).

 

Bewerberinnen oder Bewerber eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz haben eine schriftliche Erklärung darüber vorzulegen, dass sie über die für die Ausübung der ausgeschriebenen Tätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

 

Nachweise über Zusatzqualifikationen, z. B. Betriebswirt des Handwerks (mit Noten), Gebäudeenergieberater (mit Noten), abgeschlossenes berufsbezogenes Hochschulstudium (z. B. Versorgungstechnik, techn. Gebäudeausstattung o. ä.), Ausbildungsbefugnis im Schornsteinfegerhandwerk.

 

Nachweise über berufsspezifische, produktneutrale Fortbildungen für jedes der letzten 7 Kalenderjahre vor Veröffentlichung der Ausschreibung für diesen Kehrbezirk sowie Nachweise über die genannten Fortbildungen im Ausschreibungsjahr.

 

Inhaberinnen/Inhaber eines Kehrbezirks haben den Nachweis zu erbringen, ob ihr Kehrbezirk in den letzten 3 Jahren vor Veröffentlichung der Ausschreibung für diesen Kehrbezirk nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 jeweils zertifiziert war.

 

Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer haben den Nachweis zu erbringen, ob sie in den letzten 3 Jahren vor Veröffentlichung der Ausschreibung für diesen Kehrbezirk in einem zertifizierten Kehrbezirk hauptberuflich tätig waren.

 
Die aufgeführten Unterlagen können im Original oder als amtlich beglaubigte Kopie eingereicht werden. Fehlende Unterlagen können vom Landkreis Helmstedt nachgefordert werden und sind in einer zu bestimmenden Frist vorzulegen. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung beizufügen. Unvollständige Bewerbungen können von dem Auswahlverfahren ausgeschlossen werden.
 
Die Unterlagen nach Nr. 1. und 6. bis 9. dürfen bei Vorlage nicht älter als drei Monate sein.
 
Bei dem Auswahlverfahren werden aufsichtsbehördliche Maßnahmen nach dem 4. Abschnitt des SchfG und § 21 Abs. 3 SchfHwG berücksichtigt.
 
Zur Vorbereitung der Auswahl werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen ggf. sachkundige Dritte hinzugezogen.
 
Auf § 8 Abs. 1 SchfHwG, wonach bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerinnen/bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger nur für jeweils einen Bezirk bestellt werden können, wird ausdrücklich hingewiesen. Ist der ausgewählte Bewerber/die ausgewählte Bewerberin bereits Inhaber/in eines Kehrbezirks, muss die vorherige Aufhebung der bisherigen Bestellung nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 SchfHwG bei der zuständigen Behörde beantragt werden. Durch Vorlage des entsprechenden Antrags an die zuständige Behörde bzw. durch deren Bescheid, ist dieses nachzuweisen.
 
Im Falle einer Bestellung entstehen Kosten nach dem Verwaltungskostengesetz des Landes Niedersachsen und der Niedersächsischen Verordnung über die Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen und Leistungen (Allgemeine Gebührenordnung – AllGO).
 
Auskünfte zum Auswahlverfahren erteilt Frau Ina Liebe, Telefon 05351/121-2255, eMail: Ina.Liebe@landkreis-helmstedt.de.
 
Helmstedt den  04.09.2018
Landkreis Helmstedt
Der Landrat
Im Auftrage
gez. Wagner

Technischer Lehrgang

Anfang Mai tagten die Techniker der Innungen aus Niedersachsen in der Schornsteinfegerschule in Langenhagen

Der Landesinnungsmeister Stephan Langer begrüßte die Teilnehmer und stellte den aktuellen Sachstand zum Institut für Lüftungstechnik vor.
Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Besichtigung des neuen Landtages unter Führung von Sabine Tippelt (Vorsitzende des Wirtschaftsausschußes) und ihrem Stellvertreter Karsten Heineking.
Anschließend wurden aktuelle Themen des Schornsteinfegerhandwerkes in einer lockeren Diskussionsrunde angesprochen. Auch auf das neue Institut für Lüftungstechnik und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten wurde eingegangen.
Bildlegende:
Stephan Langer (grüne Mappe) eingerahmt von Sabine Tippelt (rechts) und Karsten Heineking (links). Rechts außen der Techniker des Landes Christian Thomschke und links außen der stellvertretende Landesinnungsmeister Heinrich Brand. Eingerahmt sind sie von den Technikern des Landes und dem Mann für Öffentlichkeitsarbeit Jens Wagener.

Neujahrsempfang 2018

Empfang in der Schornsteinfegerschule Niedersachsen in Langenhagen

 
Im Januar fand der traditionelle Neujahrsempfang des Landesinnungsverbandes für das Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen statt.
 
Austragungsort war wieder einmal die Schornsteinfegerschule in Langenhagen.
 
Landesinnungsmeister Stephan Langer begrüßte die zahlreichen Gäste aus Politik und Wirtschaft, sowie die zahlreichen Vertreter der Berufsverbände.
 
Karl-Heinz Bley ging in seinem Grußwort auf die gute wirtschaftliche Lage in Deutschland ein. Um den Bedarf an Fachkräften zu decken muss aber konsequent an der Berufsausbildung gearbeitet werden. Das Handwerk ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, die Handwerkskammern und Innungen sind ein wichtiger Grundstein für ein erfolgreiches Handwerk. Ca. 860 Betriebe in Niedersachsen leisten einen hervorragenden Dienst im vorbeugenden Brandschutz, Immissionsschutz und der Energieeinsprung. Durch die flächendeckende Überprüfung aller Heizungsanlagen, halten sich die Unfälle mit CO-Vergiftungen in Grenzen. Bley lobte die Schornsteinfeger, die immer auch offen für Neues sind: So wie jetzt durch die Gründung des Lüftungsinstitutes für Niedersachsen, in dem alle Schornsteinfeger im Umgang und Reinigung von Lüftungsanlagen geschult werden sollen.
 
Stephan Langer lobte in seiner Neujahrsansprache die gute Zusammenarbeit mit der Politik und verwies auch auf das Lüftungsinstitut Niedersachsen das sich zur Zeit im Aufbau befindet. Deshalb auch das Motto seiner Ansprache: Fit für die Zukunft.
 
Die Zukunft ist nicht vorhersehbar, so Langer weiter. Das Schornsteinfegerhandwerk ist aber gut aufgestellt. So hat unser Handwerk die höchsten Beschäftigungszahlen seit der Aufzeichnung hierdrüber.
 
Heutzutage werden die meisten Neubauten mit einer kontrollierten Wohnraumbe- und -entlüftung gebaut. Deshalb sollte die Reinigung und Überprüfung von Lüftungsanlagen ein zukünftiges neues Arbeitsfeld sein.
 
 

Stellenanzeige

Die Aufgaben des Bundesverbands des Schornsteinfegerhandwerks - Zentralinnungsverband (ZIV) - sind, die Interessen des Schornsteinfegerhandwerks wahrzunehmen, die angeschlossenen Mitgliedsverbände und Mitgliedsinnungen in der Erfüllung ihrer gesetzlichen und satzungsmäßigen Aufgaben zu unterstützen, Kontakte zur Behörden und Ministerien, zu Marktpartnern und Verbänden zu pflegen, sowie Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten; die interessierte Öffentlichkeit zu informieren, im Bereich der Feuersicherheit, des Umweltschutzes, der Energieeinsparung, der Lüftungstechnik, der Konstruktion von Feuerungsanlagen, Kehr-, Überprüfungs-, Reinigungs-, und Messgeräten zu beraten und zu informieren; bei der Erstellung von Normen auf nationaler und internationaler Ebene mitzuwirken und sich an Zertifizierungs- und Qualitätssicherungsmaßnahmen zu beteiligen.

 

 

Die Abt. Technik im ZIV sucht zum 01. Juli 2018 einen

 

 

Ingenieur (m/w) Diplom / Master / Bachelor

für Versorgungstechnik / Verfahrens- oder Umweltschutztechnik

 

als Technischer Berater (m/w)

Berufsbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Berufsbildung
im Schornsteinfegerhandwerk

Technik

Information

Infos zur Technik